FSV verteidigt Tabellenspitze

FSV verteidigt Tabellenspitze

Die Erste 01.10.2017

Quelle Bilder: Leineblitz

Sollte das erste echte Gipfeltreffen in der Kreisliga Hildesheim wirklich ins Wasser fallen? Nach denn ergiebigen Niederschlägen tags und nachts zuvor stand das Heimspiel der FSV Sarstedt gegen den VfR Germania Ochtersum und damit das Duell des Spitzenreiters mit seinem punktgleichen Verfolger stark auf der Kippe. Fünf Stunden vor dem Anpfiff entschieden die Verantwortlichen nach der Platzbegehung bei nun strahlendem Sonnenschein: Es kann wirklich angepfiffen werden – allerdings wurde das Vorspiel zwischen der Reserve der Freien Sportlichen Vereinigung und der TuSpo Schliekum II abgesagt, um den Platz zu schonen.

Und so viel sei vorweggenommen: Das Spitzenspiel wurde seinem Namen gerecht, die rund 200 Zuschauer bildeten einen angemessenen Rahmen – und wurden wahrlich nicht enttäuscht. Nachdem die Gäste aus Hildesheim einen ersten Warnschuss abgegeben hatten, der am Pfosten des Sarstedter Gehäuses landete (1.), übernahmen die Platzherren die Kontrolle über das Geschehen – und gaben sie bis zum Abpfiff nicht mehr ab. Einziges Manko: Sie ließen reihenweise beste Einschussmöglichkeiten aus. Daniel Schlesag schoss aus acht Metern über das Tor (8.), Hannes Thomas scheiterte im Eins-gegen-eins an Ochtersums Torhüter Nico Schleinschok (21.), Thomas zielte rechts am Pfosten vorbei (28.) – das waren die drei besten Chancen der Mannschaft von Fabian Bodenstedt. Es folgte eine ganz kalte Dusche in einem temporeichen und intensiven, aber fairen Spiel: Seltene Offensivaktion der Germania, Lukas Schaper taucht vor dem Tor von Tom Klee auf – und drin war der Ball (32.). Weil auch Moritz Hasse nur die Unterlatte traf (45.), gingen die Sarstedter mit einem Rückstand in die Pause.

Neue Halbzeit, altes Bild – auch nach Wiederbeginn dominierte das Team in Blau und Weiß. Dorian Müller (51.) und Aaron Ludewig (53.) scheiterten mit ihren Freistößen, Dominik Rössig am Pfosten (60.). Es schien, als wollte der Ball heute einfach nicht den Weg ins Ochtersumer Tor finden. Doch der Schein trog: Hasse wurde im gegnerischen Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht, den fälligen Elfmeter verwandelte Dominik Müller zum längst überfälligen Ausgleich (72.). Rössig hätte kurz darauf nachlegen müssen, doch nachdem Levi Sklarek stark abgelegt hatte, drosch er das Spielgerät über den Querbalken (74.). Es sollte die letzte große Chance dieser Partie bleiben, in der Schlussviertelstunde tat sich nicht mehr viel.

Dass diese Partien durchaus einen Sieger verdient gehabt hätte, darüber waren sich beide Trainer einig. „Das Spitzenspiel war auch ein Spitzenspiel, es ging hoch her“, resümierte Bodenstedt. „In der ersten Halbzeit waren wir leicht, in der zweiten klar überlegen. Wir hatten gefühlt 90 Prozent Ballbesitz – und jede Menge Pech. Wir haben zwar zwei Punkte verloren, sind aber weiterhin Tabellenführer“, konstatierte Sarstedts Coach. Sein Kollege Milano Werner widersprach ihm nicht. „Wir sind in keiner Phase ins Spiel gekommen, Sarstedt hat die klar bessere Spielanlage gehabt. Der Punkt ist für uns also durchaus glücklich, wir können damit sehr gut leben. Für Kreisligaverhältnisse war das ein sehr gutes Fußballspiel“, sagte Ochtersums Trainer.

Für die FSV Sarstedt geht es bereits am Dienstag weiter, um 14 Uhr gastieren Kapitän Tilo Neumann und seine Riege im Viertelfinale des Kreispokals beim TSV Gronau. Nicht minder spannend wird es am Sonntag im nächsten Ligaspiel, denn das führt die Blau-Weißen zum Nachbarn SV Rot-Weiß Ahrbergen. Anstoß am Fürstenhall ist um 15 Uhr. Die Reserve ist zeitgleich beim SV Emmerke im Einsatz.

 

FSV Sarstedt

1 : 1

VFR Germania Ochtersum

Sonntag, 1. Oktober 2017 · 15:00 Uhr

Kreisliga Hildesheim · 10. Spieltag

Startaufstellung